Protestaufruf am Samstag, dem 20. November in Deutschland

Für die Rettung von Sakineh und Shahla Jahed, Sajjad und Hutan und den Rechtsanwälten im Gefängnis

Für die Freilassung von zwei deutschen Journalisten

Protestaufruf am Samstag, dem 20. November in Deutschland



Shahla Jahed ist eine junge Frau, über welche die Islamische Regierung im Iran beschlossen hat nach acht Jahren im Gefängnis am 1. Dezember hinzurichten. Shahlas Anwalt sagt, dass ihr Fall zehn rechtliche Einwände hat. Die Islamische Regierung kann derzeit nicht Sakineh Ashtiani hinrichten, daher hat sie beschlossen, Shahla zu töten um zu zeigen, dass sie unter dem Druck nicht kapituliert.



Sakineh Mohammadi Ashtiani befindet sich immer noch mit Alpträumen über den drohenden Tod durch Steinigung und Hinrichtung im Gefängnis. Sajjad, ihr Sohn, und Hutan Kian, ihr Anwalt, wurden ebenfalls verhaftet und gefoltert.

Zwei deutsche Journalisten sind durch das islamische Regime nur wegen des Interviews mit Sajjad und Hutan der Spionage beschuldigt worden. Sie wurden unter Druck und Drohung erzwungen Geständnisse im Fernsehen abzulegen.

Wenn dieses barbarische Regime mit zwei deutschen Staatsbürgern so umgeht, können Sie sich vorstellen was es mit Sakineh, Shahla und den Menschen im Iran macht.

Hutan Kian, Nasrin Sotude und fünf weitere Anwälte wurden in den vergangenen Wochen verhaftet und eingesperrt.

Dies sind zeigt nur einen kleinen Teil von dem verabscheuungswürdigen Verhalten des islamischen Staates und seiner unmenschlichen Justiz.

Der einzige Weg ist ein verbreiteter Protest weltweit.

Ich lade die freiheitsliebenden Menschen in Deutschland ein, am Samstag, den 20. November vor der islamischen Konsulaten oder in den Stadtzentren zu versammeln und die Bilder von Sakine, Shahla, Sajjad, Hutan, die zwei Journalisten und die Anwälte hochzuheben und deren sofortige und bedingungslose Freilassung zu fordern.

Veranstaltet Protestaktionen und verurteilt die Islamische Republik wegen ihres grausamen Verhaltens. Kommt auf die Straße, in Solidarität mit der iranischen Bevölkerung und gegen die islamische Regierung, die eine Schande für die Menschheit ist.

Mina Ahadi

Sprecher des Internationalen Komitees gegen Steinigung und Hinrichtung

17. November 2010



Unser Verabredung: Am Samstag, dem 20. November in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und möglichst viele anderen Städten in Deutschland.

International Committee against Execution

International Committee against Stoning

Email: minaahadi@aol.com

Tel: 0049 (0) 1775692413

http://notonemoreexecution.org

http://stopstonningnow.com/wpress

Leave a Reply